Autor: Monika Gründel

Auf dem Gutshof Neuensund VOLL UND GANZ angekommen

Nach dem Wintertrip im Süden, kurzem Zwischenaufenthalt in meiner Heimat Bamberg und einer dort neugestalteten Webseite von Matthias und mir sind wir nun auf dem Gut Neuensund in der Uckermark angekommen. Und ich kannte nur die Erzählungen von Matthias und die Bilder von deren Webseite. Aber als ich davor stand, war ich einfach nur sprachlos vor Begeisterung.

Das Spiel mit der Angst

Diese Visionstour fordert mich ganz schön. Ja, fordern ist fördern, hinauf befördern und ich wachse so aus mir heraus. Aber die düsteren Tage erwarten volle Hingabe, volle Konzentration auf das Thema. Wie gern würde ich mich da als selbsternanntes Opfer in der Ecke verkriechen und darauf warten, dass mich jemand hervorholt. Kennst du das?

Von der Hingabe ans Leben und dem Gewinn der Glückseligkeit

Glückseligkeit – dieses Wort gefällt mir. Es klingt gut, es schwingt gut. So oft hatte ich es noch nicht in meinem Wortschatz gebraucht, doch es wurde mir zum Abschluss des letzten Jahres gereicht. Meine ehemalige Vermieterin wünschte mir bei der Übergabe, kurz vor Silvester, ein glückseliges neues Jahr. „Das sagt man doch so bei uns in Franken oder?“ Und grinste. Wie schön, ich kannte es noch nicht, aber es gefiel mir so gut, dass ich es sogleich bei meinen Neujahrswünschen verwendete.

Warum Wertschätzung, Ermächtigung und bedingungslose Liebe unsere höchsten Werte sind und wie wir diese ausleben.

In diesem Blog möchten wir erstmals gemeinsam auftreten. Wir starten unsere Vision mit so großer Begeisterung und geben dir hier Einblick in die Werte, die wir mit ganzer Liebe leben.

„Du überforderst mich!“ Eine Wertschätzung an uns Frauen… auch für Männer

Wie oft hör ich das in meinem Umfeld! „Du überforderst mich!“ Und wenn ich aus meinem nahen Umfeld austrete und neuen Menschen begegne, dann  krieg ich von 10 Personen, eine solche Rückmeldung und die anderen 8 sind still, weil sie sich nicht trauen, das zu sagen. Höchstens einer kann zu allem von mir gleich „JAAAA“ sagen, „Ich versteh dich total!“ Und das ist ein wunderbares Gefühl! Was viele immer noch nicht glauben: Mich kann man nicht mehr mit Worten verletzten.

Mein Manifest: Ich brauche nichts, um glücklich zu sein.

Ich brauche nichts, um glücklich zu sein. Ich bin glücklich, weil ich so bin wie ich bin und weil ich das immer sein will. Und weil ich das sein will, werde ich alles tun, um glücklich zu sein. Ich brauche keine Ideen. Ideen sind kreative Lösungen. Wenn ich Ideen brauche, brauche ich Lösungen, brauche ich Probleme, brauche ich Sehnsüchte, brauche ich Träume, brauche ich Ideen, brauche ich Lösungen, brauche ich Probleme…. Ideen stehen mir bedingungslos zur Verfügung. Und ich kann mit ihnen spielen, so lange und so oft ich will. Allein oder mit vielen zusammen! Ideen sind Ausdruck meiner Liebe! Ich brauche kein Geld verdienen Ich brauche keinen Job, um Geld zu verdienen. Verdienen bedeutet, dass ich mich mit Leistung dafür rechtfertige, dass mir Wert zusteht – dass ich wertvoll bin – dass ich mich selbst nicht wertschätze – dass ich mir selbst nicht genüge. Und ein Job ist die Verachtung und Vergewaltigung meiner Aufgabe – meiner Fähigkeiten. Ich will tun, was ich tun kann und was bedingungslos meiner Liebe entspringt. Wenn jemand von mir …